Diktate schreiben – Horror pur für Legasthenie, LRS Kinder

Buchpräsentation Joe KennedyLiebe Eltern,

vor ungefähr 3,5 Jahren, nämlich im Februar 2014 wurde mein erstes Buch „Nie wieder Horrordiktate“ veröffentlicht.

Horrordiktate? Gibt es das denn überhaupt? Oder übertreibe ich da maßlos?

Ich beschäftige mich jetzt schon seit über 25 Jahren mit Kindern und Jugendlichen, deren großes Problem darin besteht, dass sie nicht gut lesen und schreiben lernen können. Und genau für diese Kinder sind DIKTATE schreiben der reinste Horror!

Oder wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie jede Woche einen von Ihnen geschriebenen Text zurückbekommen würden, der über und über mit rotem Stift korrigiert wurde und zum Abschluss noch darunter steht:

„Marie, Du musst einfach mehr üben! Sonst klappt es ganz sicher nicht mit Deiner Versetzung in die 4. Klasse!“

Mädchen mit RechenschwächeGanz klar, dass dieses Mädchen die Welt nicht mehr versteht, denn sie übt ja schon jeden Tag mit ihrer Mutter zuhause – stundenlang, oft 7 Tage die Woche.

Und sie kann keiner ihrer Freundinnen erzählen, dass sie in der Nacht vor dem Diktat
fast nicht schlafen kann und auch schon mal ins Bett gemacht hat, vor lauter Angst.

Das ist Horror pur – meinen Sie nicht auch?

Genau für diese Eltern und Kinder habe ich mein Buch geschrieben und ich freue mich immer wieder, wenn ich auf Amazon eine Kundenrezension lese, so wie auch diese:

——————————————————
Enfin des résultats …Endlich, Erfolge !

Vor einiger Zeit ist mir ein Buch von einer mir als Schulrat bekannten Grundschullehrerin der ersten Klasse überreicht worden. Ich dachte , dass sie am Ende ihrer Karriere ihre Erfahrung und somit manche Gewissheiten und wertvollen Ratschläge für die jungen Kollegen mitteilen würde.

Vergebens !

Ich kenne sie allzu gut diese Gepflogenheit, zumindest in Frankreich, die Schüler mit
Lernschwierigkeiten aufzuspüren und sie zu „überwachen“.

Sie werden in diesem Fall an Sprachtherapeuten weitergeleitet, die dann als „Pannendienst“ agieren und die Schüler in ihre Obhut nehmen. Die Bewertungen dieser pädagogisch – therapeutischen Massnahmen sind mehr als vage.

Das Buch von Joseph Kennedy, das ich gerade wieder gelesen habe, ist das Gegenteil :
zum ersten Mal, im Bereich der Legasthenie wird über konkrete Erfolge anstatt über
Theorien und Abhandlungen gesprochen.

Das Buch greift alltägliche Realität auf : das Kind ist nähmlich seiner Schwierigkeiten
bewusst ; die Eltern machen sich Sorgen um seine schulische und berufliche Zukunft und letztendlich stehen die Lehrer, trotz guten Willens, ohne effiziente Methoden und Werkzeuge da.

Joseph Kennedy gibt die bestgeeigneten Methoden vor. Folglich ist es allen Lehkräften zu empfehlen, von seinem Ansatz Kenntnis zu nehmen und von seiner Erfahrung zu profitieren. Somit werden schnelle Erfolge erreicht. Erfolge, die übrigens durch neueste, neurobiologische Studien bestätigt worden sind.

Von Bernard Rollet, ehemaliger pädagogischer Landesschulrat. Beauftragter, für das Elsass, des Analphabetismus – Prävention – Programm 2010. Ehemaliger Beauftragter der grenzübergreifenden Beziehungen Frankreich / Deutschland im Rektorat Strasbourg.
—————————————————

Mehr Rezensionen finden Sie hier: (auch 2 sehr schlechte 😉

Liebe Eltern, bleiben Sie dran, wenn Ihr Kind Probleme mit dem Lesen und Schreiben lernen hat.

Buch_HorrordiktateHier ist Ihre Gratis Leseprobe (sie ist so SPANNEND!)

Mit freundlichen Grüßen aus Tuttlingen

Ihr

Joseph Kennedy

 

 

PS:  Eine Methode ist nur so gut, wie seine Erfolge. Lesen Sie selbst, welche Erfahrung andere Familien gemacht haben.

kennedy-autor-facebookPPS: Besuchen Sie mich auf meiner Facebookseite :-) und erfahren Sie noch mehr
über die Legasthenie und Dyskalkulie

PPPS: Ihr Kind ist selbst betroffen und hat Probleme mit dem Lesen, Schreiben und
Rechnen lernen? Sie können mich gerne anrufen und mir Ihr Problem direkt
schildern – ganz unverbindlich natürlich.

Telefon: 07461-16 26 50

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

LRS, Legasthenie – welche weiterführende Schule ist die Richtige

Ab sofort in Baden-Württemberg – Grundschulempfehlung muss vorgelegt werden

Liebe Eltern,

ADHS und Lernstörungdie Eltern der jetzigen Viertklässler haben bereits entschieden, auf welche Schule ihr Kind nach den Sommerferien gehen wird.

Sie auch? Oder steht diese Entscheidung im nächsten Schuljahr bei Ihnen an?

Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen.

Durch die Aufhebung der verbindlichen Grundschulempfehlung in fast allen Bundesländern, sind die Rechte der Eltern bei der Wahl der weiterführenden Schule gestärkt worden. Im besten Fall wird vorausgesetzt, dass die Eltern Lernstand und Entwicklungspotenzial ihres Kindes bei der Entscheidung berücksichtigen.

Die Heterogenität der Schüler ist dadurch größer geworden, bestätigen vielerorts Lehrkräfte.

Schüler, die früher in die Realschule gewechselt hätten, gehen nun vermehrt auf das Gymnasium.

Gleichzeitig landen viele Schüler mit erheblichen Lernschwächen, wie einer Legasthenie oder Rechenschwäche auf der Realschule.

LRS oder schlechte RechtschreibungIch meine: „Die richtige Schule ist die, auf der Ihr Kind eine realistische Chance hat, erfolgreich zu sein.“ Darum geht es doch?

Jedes Kind ist individuell. Kinder unterscheiden sich in ihrem Leistungsvermögen, ihrer Motivation, ihren Stärken und Schwächen und damit auch in ihren Erfolgsaussichten auf den unterschiedlichen weiterführenden Schulen.

Doch welche Schulart ist die Richtige?

Hier ein paar Fragen an Sie:

  •  Macht Ihr Kind gerade im Fach Deutsch auffällig viele Rechtschreibfehler?
  •  Liest Ihr Kind nicht gern?
  •  Braucht es bei den Hausaufgaben noch immer viel Unterstützung?
  •  Hat Ihr Kind Probleme mit den Grundrechenarten, macht viele sogenannte   „Leichtsinnsfehler“ oder rechnet noch mit den Fingern?

Einige Pädagogen meinen, der Schwerpunkt im Fach Deutsch läge in der heutigen Zeit mehr auf mündlichen Leistungen, auf Sprachvermögen, Ausdruck und Präsentations-
fähigkeiten.

leseschwaecheDa ist sicher etwas Wahres dran. Aber ist es nicht auch eine „faule Ausrede“?

Aus meiner Sicht bilden Rechtschreibung und Lesevermögen nach wie vor eine entscheidende Basis für alle an den Schulen unterrichteten Fächern.

Was meinen Sie?

Kann Ihr Kind nicht flüssig lesen, wird es sich in jedem Fach schwer tun, Lerninhalte,
Hausaufgaben oder auch Aufgaben von Klassenarbeiten zu lesen und zu verstehen.

Selbst in Mathe müssen Textaufgaben bewältigt werden.

Sie sehen selbst, wie wichtig es für Ihr Grundschulkind an der Schwelle zur weiterführenden Schule ist, die deutsche Sprache gut und sicher zu beherrschen.
Ein Kind mit einer Lese-Rechtschreibschwäche, Legasthenie wird es nicht leicht haben.

Sorgen Sie deshalb vor. Jetzt.

Legasthenie ArbeitsblätterUnser heilpädagogisches Buchstabentraining für Zuhause hilft allen Schülern und Schülerinnen, die Schwierigkeiten beim Lesen oder Schreiben haben – unabhängig vom Alter oder der Schulform.

Seit mehr als zwei Jahrzehnten setzen wir dieses, von uns entwickelte Buchstabentraining in der Kennedy-Schule (meinem Nachhilfeinstitut in 78532 Tuttlingen) erfolgreich ein: die Kennedy-Methode.

Haben Sie genug von herkömmlicher Nachhilfe und Diktatmarathons, die nichts bringen?

Sind Sie wie ich der Meinung, dass eine gute Lesefähigkeit und ein Schreiben ohne Rechtschreibfehler weiterhin ein wichtiges Kulturgut für Ihr Kind ist?

Dann packen Sie die Ursache des Problems an der Wurzel. Wie?

ES IST SO EINFACH

Mit unseren lustigen, effektiven Spielen auf heilpädagogischer Grundlage für ZUHAUSE!

Mit freundlichem Gruß

Ihr

Joe Kennedy
Kreatives Lernen und Kennedy-Schule in Tuttlingen

PS: Übrigens: Vom Frühjahr 2018 an müssen Eltern von Viertklässlern in Baden-Württemberg beim Wechsel auf die weiterführende Schule die Grundschulempfehlung wieder der Schule vorlegen.

Die letzte Entscheidung über die künftige Schule treffen aber nach wie vor die Eltern.

Buchpräsentation Tuttlingen Joe KennedyPPS: Über meine erfolgreiche Methode zur Überwindung der LRS Ihres Kindes habe ich ein Buch geschrieben. Es heißt „Nie wieder Horrordiktate“.

Hier ist ein spannendes Leitkapitel für Sie zum Lesen:

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

ADHS und Mobbing – So gewinnen Sie den Lehrer

LRS und ADHSLiebe Eltern,

500.000 Mobbing-Vorfälle jede Woche an deutschen Schulen. Eine erschreckend hohe Zahl.

Grund genug, dass Sie endlich konkrete Fakten zur Hand bekommen, wie Sie Ihrem Kind helfen können, aus diesen Quälereien herauszukommen.

Heute sagen wir Ihnen, wie Sie den Lehrer dafür gewinnen können, Mobbing in seiner Klasse anzugehen, damit Ihr Kind endlich wieder ohne Angst und Schrecken zur Schule gehen kann.
1. So helfen Sie Ihrem Kind bei Mobbing

Sie haben nun vielleicht nach einem längeren Gespräch mit Ihrem Kind die Gewissheit:

Ihr Kind wird in der Schule gemobbt und es geht ihm wirklich schlecht!

Wie gehen Sie nun vor?

  1. Behalten Sie einen kühlen Kopf, auch wenn das schwer fällt.
  2. Zeigen Sie Ihrem Kind, dass die Familie hinter ihm steht und es auf Sie zählen kann.
  3. Bemitleiden Sie Ihr Kind nicht, sondern geben Sie ihm konkrete Hilfestellungen.
  4. Auch wenn Sie, wie eine Löwenmutter für Ihr Kind nach vorne preschen wollen, zügeln Sie sich.

Konkret:

Knöpfen Sie sich die Eltern des Täters oder den Täter NICHT vor.

SONDERN:

IMG_2878Sammeln Sie genügend Informationen über das Mobbing durch Ihr Kind.

Schreiben Sie alle Daten auf:

  • Wann
  •  Wo
  •  Welche Beleidigungen oder tätlichen Angriffe
  •  Wer ist daran beteiligt
  •  Wer hat Ihrem Kind vielleicht schon einmal geholfen

Wenn Sie alle notwendigen Fakten in Erfahrung gebracht haben, kann Ihnen jetzt nur noch eine Person weiterhelfen, die Situation zu entschärfen bzw. sie zu beheben.

DER LEHRER IHRES KINDES

Wie Sie ihn an Bord holen, sagen wir Ihnen jetzt.

2. Optimale Gesprächsvorbereitung

Elterngespräch bei LRSSie fragen sich, wie Sie ein so schwieriges Gespräch mit dem Lehrer führen, damit es:

a) konstruktiv verläuft
b) zu verbindlichen Ergebnissen führt
c) und vor allem Ihrem Kind nützt?

Ganz klar:

Mobbing ist ein äußerst sensibles Thema, das im besten Fall eigentlich nicht erst in der Schule behandelt werden sollte, wenn das erste Mobbing-Opfer zu beklagen ist.

Jedes Gespräch hat ein Ziel.

Überlegen Sie sich also genau, was Sie bei dem Lehrergespräch erreichen wollen.

Das könnte sein:

  • Ihr Kind muss mit seinen Sorgen ernst genommen werden.
  • Das Thema Mobbing wird in einer speziellen Klassenstunde besprochen und konstruktiv im Klassenverband an einer Verbesserung gearbeitet.
  • Ihr Kind muss sicher sein können, dass eine schnelle und unkomplizierte Hilfe gewährt wird und eine angemessene Vorgehensweise bedacht wird.
  • Es werden, wenn möglich, „klasseninterne Streitschlichter“ ernannt. Das können solche Schüler sein, die ein gesundes Gerechtigkeitsempfinden und ein Gefühl dafür haben, welches Verhalten in Ordnung ist und welches nicht.
  • Der Lehrer soll der Klasse ganz klar signalisieren, dass er Mobbing in keiner Weise duldet und den Tätern müssen die Konsequenzen aufgezeigt werden.

Sie haben Ihre wichtigen Ziele nun definiert.

Wie geht es weiter?

Vereinbaren Sie einen Termin mit dem Lehrer.

Mädchen mit Legasthenie in den FremdsprachenTeilen Sie ihm bei der Terminvereinbarung kurz das Thema des Gespräches mit, so kann er im Vorfeld bereits Ihre Aussagen prüfen und sich dazu seine eigenen Gedanken machen.

Das kann so aussehen: „Ich mache mir Sorgen um mein Kind. Es fühlt sich seit einiger Zeit von anderen Mitschülern bedrängt. Darüber würde ich gern mit Ihnen sprechen.“

Weiter geht´s zum Tag des Gesprächs.

Keine Sorge, wir bereiten Sie optimal darauf vor.

 

3. So gehen Sie beim Gespräch vor

Beginnen Sie das Gespräch mit einem positiven Einstieg.

Mutter: Wir haben ein Problem und ich brauche Ihre Hilfe als Pädagoge.

Crealern-Kommentar: Durch das *WIR* nehmen Sie den Lehrer bereits an Bord. Es zeigt ihm eine gemeinsame Verantwortung auf.

Mutter: Lisa wird seit einigen Wochen von mehreren Klassenkameraden schikaniert. Die Jungens nennen sie nur noch die „dicke Lisa“ und die Mädchen schließen sie immer mehr aus der Gruppe aus.

Ganz schlimm ist es anscheinend auf dem Nachhauseweg. Mehrere Jungs der Klasse verfolgen sie regelrecht. Die anderen Mädchen lachen darüber und finden das noch witzig.

ADHS DiagnoseWir wissen nicht mehr weiter. Lisa ist sowieso ein sehr ruhiges Mädchen, aber jetzt zieht sie sich noch mehr zurück und kann gar nicht mehr lachen.

Lehrer: Davon habe ich ja gar nichts mitbekommen. Warum ist Lisa nicht zu mir gekommen? Aber sie ist auch in der Klasse eher zurückhaltend. Sie sollte sich einfach mehr wehren. Dann lassen die anderen Schüler sie schon in Ruhe.

Crealern-Kommentar: Sie merken. Jetzt kommt ein Einwand. Der Lehrer versucht zuerst einmal, das Problem zu relativieren.

Bleiben Sie jetzt aber dran.

Mutter: Lisa ist ein ruhiges Mädchen, da haben Sie Recht. Durch diese Situation ist ihr Selbstbewusstsein jedoch noch geringer geworden. Vor allem hat sie große Angst, weil mittlerweile sehr viele ihrer Klassenkameraden mitmachen. Sie geht gar nicht mehr gerne zur Schule und hat morgens immer öfters Bauchweh.

Wir haben es auch erst vor kurzem bemerkt. Lisa wollte uns zuerst gar nichts davon erzählen. Sie hat Angst, dass die anderen sie dafür bestrafen.

Was können wir tun? Ich denke, diese Situation sollte unbedingt in der Klasse geklärt werden.

Was halten Sie davon?

Crealern-Kommentar: Die Mutter bleibt weiter sachlich. Sie greift den Lehrer nicht an, gibt ihm nicht die Schuld, aber fordert ihn erneut auf, Lösungen zu suchen.

Lehrer: Am besten knöpfe ich mir die Jungs einmal vor in einer extra Nachsitz-Stunde.

Mutter: Das ist vielleicht eine Lösungsmöglichkeit. Wenn Sie jetzt diese Jungen und Mädchen strafen, dann besteht doch die Gefahr, dass sie ihre Wut wieder an Lisa
abreagieren.

Lehrer: Wie soll ich dann das Problem lösen, wenn ich die betroffenen Kinder nicht ansprechen soll. Haben Sie da eine Idee?

Mutter: Wir haben uns auch schon, zusammen mit Lisa, Gedanken gemacht. Mein Vorschlag wäre, Mobbing als allgemeines Thema in der Klasse durchzunehmen.

Im Internet habe ich da ein paar gute Gedankenanregungen gefunden. Da gibt es auch Rollenspiele, die Sie mit der Klasse zusammen gestalten können.

Vielleicht gibt es in der Klasse auch ein paar Kinder, die Sie als eine Art Streitschlichter ausbilden könnten.

Wenn Sie etwas in dieser Art organisieren, dann könnte das Thema Mobbing vielleicht ein für allemal aus Ihrer Klasse verbannt werden.

Crealern-Kommentar: Die Mutter bietet eine Lösung als Vorschlag an und zeigt dem Lehrer dabei aber auch seine Vorteile auf.

Lehrer: Das könnte ich mir eventuell vorstellen. Ich mache mir ein paar Gedanken dazu und kümmere mich um das Problem. Sie hören von mir.

Mutter: Es wäre schön, wenn wir uns in 2 Wochen nochmals zusammensetzen. Dann können Sie mir sicherlich schon erzählen, wie das Projekt in der Klasse angekommen ist.

Und ich kann Ihnen hoffentlich berichten, dass es unserer Lisa besser geht.

Danke für das konstruktive Gespräch.

In dieser Art kann ein erfolgreiches Eltern-Lehrer-Gespräch aussehen.

Der Lehrer fühlt sich nicht angegriffen, weil er nichts bemerkt hat. Er ist deshalb offener für Lösungen.

Darüber hinaus haben Sie durch die Terminvereinbarung in 2 Wochen für mehr Verbindlichkeit gesorgt.

Noch ein Tipp von unserer Seite:

Nehmen Sie zu diesem Gespräch auf KEINEN FALL Ihr Kind mit.

IMG_2969
4. Nochmals für Sie zusammengefasst

Wenn Ihr Kind gemobbt wird, müssen Sie schnell und entschlossen handeln.

Heute haben wir Ihnen gezeigt, wie Sie den Lehrer Ihres Kindes als Partner gewinnen können, um den Teufelskreis der Schikanen zu durchbrechen.

Auf was kommt es wirklich an bei diesem wichtigen Gespräch?

Hier nochmals die entscheidenden Details in Kürze für Sie zusammengefasst:

  • Bei der Terminvereinbarung das Thema des Gespräches mitteilen
  • Beim Gesprächstermin auf positiven Einstieg achten
  • Problem Ansprache – „Wir haben ein Problem“
  • Positive Aufnahme von Einwänden, z.B. „Ich verstehe, dass Sie wenig Zeit haben.“. ; „Vielleicht haben Sie Recht ….“
  • Weiterführende Argumente – WENN …., DANN ….
  • Wenn Sie die Klasse aktivieren, dann fühlen sich alle wohler
  • Vorschlag zur Erfolgskontrolle
  • Besprechen wir die Sachlage in 2 Wochen wieder

Mit diesem praxiserprobten Leitfaden sind Sie optimal auf das Lehrergespräch vorbereitet.

Also, trauen Sie sich, denn:

SCHWEIGEN WIRKT WIE BILLIGEN

Und

Das Opfer (Ihr Kind) braucht jetzt Ihren Beistand.

In diesem Sinne.

Mit freundlichem Gruß

Ihr

Joe Kennedy
Kreatives Lernen und Kennedy-Schule in Tuttlingen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

ADHS und Mobbing – So helfen Sie Ihrem Kind

LRS und ADHSMobbing – Alarmsignale richtig deuten und helfen!

Liebe Eltern,

wie können Sie Ihrem Kind im Kampf gegen das tägliche Mobbing in der Schule tatsächlich helfen?

Oft erfahren die Eltern nur durch Zufall von der schwierigen Situation ihres Kindes. Daher ist es umso wichtiger, die Signale:

  • zu erkennen
  • richtig zu deuten
  • und gezielt zu handeln.

Mein Bericht zeigt, was Sie tun können, um Ihr Kind zu stärken und ihm zu helfen, eine Mobbing-Situation in den Griff zu bekommen.

1. Erster Schritt zur Hilfe: Mobbing erkennen!

Sie spüren recht schnell, wenn es Ihrem Kind nicht gut geht. Es ist jedoch viel schwieriger herauszufinden, WARUM es ihm nicht gut geht.

Diese Erfahrung haben Sie vielleicht auch schon gemacht.

Tatsache ist:

Eisenmangel und LegasthenieDie meisten Kinder vertrauen sich erst einmal niemandem an, wenn Sie in der Schule „terrorisiert“ werden.

Kaum zu glauben, aber:

  •  Sie schämen sich und befürchten, dass die Situation nur noch schlimmer wird, wenn sie irgend jemanden ins Vertrauen ziehen.
  •  Zudem denken viele Mobbing-Opfer, dass sie Schuld daran sind, dass sie so behandelt werden.

Also, denken Sie immer daran.

Wenn Ihr Kind tatsächlich gemobbt wird, dann muss Hilfe von Außen kommen. Allein kommt Ihr Kind nicht mehr aus dem Mobbing-Teufelskreis heraus.

Wie geht´s weiter?

2. Typische Verhaltensauffälligkeiten, wenn Ihr Kind gemobbt wird

Der erste große Schritt zur Lösung des Problems – Sie müssen erkennen, DASS Ihr Kind gemobbt wird.

So können Sie Alarmsignale richtig deuten:

Äußere Anzeichen

  • Prellungen oder Kratzer
  • zerstörte oder verschwundene Schulsachen
  • wird nicht mehr von anderen Mitschülern und Freunden angerufen oder eingeladen
  • „verliert“ oft Geld
  •  nervöse Tics
  •  Kopf- und Bauchschmerzen
  •  Einnässen

Emotionale Beschwerden

  • Ihr Kind geht nicht mehr gerne zur Schule
  • Leistungsabfall, schlechte Noten
  • Schlafstörungen
  • wirkt ängstlicher und unsicherer
  • Stimmungsschwankungen
  • Weinen / Depressionen
  • aggressiv / wütend
  • Verlust von Selbstvertrauen
  • Rückzug von Freunden

Was fällt sonst noch auf?

  • geht ungern von Zuhause weg
  • zieht sich immer mehr auch von der Familie zurück
  • Forderung nach Extrageld für die Schule
  • vermehrter Geschwisterstreit

Wenn Sie solche Signale bei Ihrem Kind entdecken:

Traurig wegen Legasthenie-DiagnoseNICHT IGNORIEREN! Handeln Sie!

Gehen Sie das Thema behutsam an, keine einseitigen Schuldzuweisungen geben, stattdessen Ihrem Kind Vertrauen entgegenbringen.

Wie das am besten geht, erfahren Sie jetzt.

3. Eingreifen – aber wie?

Was ist in dieser Situation HILFREICH?

Schritt 1:

Gewinnen Sie das Vertrauen Ihres Kindes, und zwar so:

  • Ermutigen Sie es, möglichst viel von seinen Gefühlen zu berichten.
  • Sagen Sie, dass es Ihnen aufgefallen ist, dass es ihm in letzter Zeit nicht gut geht.
  • Fragen Sie, was los ist.
  • Hören Sie zu.
  • Vermitteln Sie ihm, dass es ganz normal ist, dass in seiner Situation Gefühle, wie Scham und Hilflosigkeit normal sind.
  • Nehmen Sie die Schwierigkeiten ernst, verharmlosen Sie sie nicht, aber verfallen   Sie auch nicht in Panik.

Dieses Thema sollte nicht zum Familienthema Nr. 1 werden.

IMG_2878Schritt 2:

Suchen Sie GEMEINSAM mit Ihrem Kind nach Lösungsmöglichkeiten.

So bekommt Ihr Kind die Gewissheit, dass nichts gemacht wird, was seine Situation noch mehr verschlimmert.

Prüfen Sie diese Lösungen auf deren Tauglichkeit.

Üben Sie zusammen mit Ihrem Kind das Verhalten in bestimmten Situationen zuhause ein. Beispiel: Ihr Kind soll deutlich und bestimmt auftreten und sagen:

„ICH WILL DAS NICHT; HÖRE SOFORT AUF DAMIT“ und dann ruhig weggehen.

Auch eine entsprechend selbstbewusste Körperhaltung können Sie trainieren, wie:

Schulter zurück – erhobener Kopf und selbstbewusst gehen.

Schritt 3:

Überlegen Sie zusammen mit Ihrem Kind, WEN es in einer Mobbing-Situation um Hilfe bitten kann.

  • Mitschüler, die schon einmal geholfen haben
  • Vertrauenslehrer
  • ältere Schüler

Schritt 4:

Manchmal ist es auch gut, den Lehrer mit einzubinden.

Erfolgreiches LehrergesprächVereinbaren Sie dann einen Gesprächstermin, OHNE Ihr Kind. Zusammen kann dabei überlegt werden, wie das Thema in der Klasse aufgearbeitet werden kann.

Folgende Strategie hat bereits deutliche Erfolge an Schulen erzielt:

In der Klasse, in der gemobbt wird, stellt der Klassenlehrer eine Gruppe zusammen, die Lösungen finden soll, damit es dem Kind wieder besser geht.

Grundsatz dabei ist immer: Niemand wird beschuldigt

Auch der Mobbing-Täter selbst soll mit von der Partie sein, daneben einige der Mitläufer und sozial kompetente Schüler, die den Mut haben, sich gegen den Strom zu positionieren.

Gemeinsam wird dann überlegt, was sich ändern könnte.

Der Lehrer kann dies noch unterstützen mit Sätzen, wie:
„Ich brauche Eure Hilfe und Ihr seid die Richtigen, hier eine Lösung zu finden.“

Hilfreich in der Praxis sind auch Streitschlichter innerhalb der Klassengemeinschaft, die sich in brenzligen Situationen sofort einschalten.

Das alles funktioniert allerdings nur, wenn der Lehrer die Situation als solche erkennt und ändern will.

Bleiben Sie jedoch standhaft und wenn alles nichts hilft, informieren Sie die Schulleitung, um gemeinsam mit ihm nach möglichen Lösungen zu suchen.

DAS hilft Ihrem Kind NICHT weiter?

  • Die Schuld bei ihrem Kind suchen. Jedes Kind ist liebenswert!
  • Mit den Eltern des Mobbing-Täters reden. Die meisten Eltern schützen nämlich ihr Kind und billigen so sein aggressives Verhalten.
  • Mit den Tätern reden.
  •  Ihr Kind zum Lehrergespräch mitnehmen.

Ein Schul- oder Klassenwechsel sollte der letzte Ausweg sein. Schließlich ist es nicht ausgeschlossen, dass Ihr Kind abermals in eine Opferrolle gerät.

4. So schützen Sie Ihr Kind bereits im Vorfeld

  • 036_35_resized1_neu Vermitteln Sie Ihrem Kind, dass Sie immer da sind.
  •  Nehmen Sie sich Zeit zum Zuhören und zeigen Sie Ihrem Kind, dass Sie es ernst nehmen.
  • Stärken Sie das Selbstbewusstsein Ihres Kindes durch gutes Zureden, sportliche Aktivitäten oder andere Hobbies. Mit jedem Erfolg, den Ihr Kind verzeichnet, steigt das Selbstwertgefühl.
  •  Versuchen Sie sich, in Ihr Kind hineinzufühlen. Gibt es innere Konflikte oder Spannungen, die es belasten?
  • Nehmen Sie Ihrem Kind seine Probleme nicht ab, sondern zeigen Sie ihm lieber, WIE es Probleme selbst und mit Hilfe Anderer lösen kann.
  • Nehmen Sie jedoch die Probleme Ihres Kindes ernst.

033_32_resized1

  • Laden Sie regelmäßig Freunde Ihres Kindes zu sich nach Hause ein.
  • Unterstützen Sie jedoch auch Freundschaften und soziale Kontakte außerhalb der Schule.
  • Fairer und respektvoller Umgang in der Familie gehört ebenfalls dazu. Denken Sie an Ihre Vorbildfunktion.
  • Pflegen Sie in der Familie einen lebendigen und vertrauensvollen Gesprächs-austausch.

Und vergessen Sie nicht!

DSCF2087_resized1Ein liebevoller und vertrauensvoller Umgang und gegenseitige Zuwendung  in der Familie sind die besten Voraussetzungen für die Entwicklung eines stabilen Selbstwertgefühls Ihres Kindes.

Übrigens:

Laut internationalen Studien wissen fünfzig Prozent der Eltern nichts von den Mobbing-Attacken, denen ihr Kind ausgesetzt ist.

Wir sind sicher, dass Sie, nach dem  Lesen unseres dreiteiligen Newsletters ADHS und Mobbing zu den 50% der Eltern gehören werden, die Ihrem Kind zu helfen wissen.

Mit freundlichem Gruß aus Tuttlingen

 

Ihr

Joe Kennedy
Kennedy-Schule und Kreatives Lernen

P.S.:
Wie Sie den Lehrer dafür gewinnen können, Mobbing in seiner Klasse anzugehen, damit Ihr Kind endlich wieder ohne Angst und Schrecken zur Schule gehen kann, erfahren Sie in meinem 3. Teil am kommenden Dienstag.

Also, dranbleiben!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

ADHS und Mobbing

LRS und SehstörungADHS und Mobbing – ist Ihr Kind Opfer oder Täter?

Liebe Eltern,

können Sie sich vorstellen, dass es viele tausende Schüler in Deutschland gibt, für die der tägliche Gang zur Schule mit großen Angstgefühlen verbunden ist?

Sie fürchten sich in erster Linie nicht vor schlechten Noten, sondern vor Mitschülern, die sie über längere Zeit hinweg

  •  hänseln
  •  drangsalieren
  •  und auf schlimme Weise schikanieren.

ADHSStellen Sie sich vor: Jeder sechste 15-Jährige in Deutschland wird regelmäßig Opfer körperlicher oder seelischer Misshandlung in der Schule.

Diese erschreckende Zahl wurde durch die neueste PISA-Auswertung ermittelt, in der die Organisation das Wohlbefinden von Schülerinnen und Schüler in 72 Ländern erforscht und verglichen hat.

Jungen sind dabei häufiger Opfer körperlicher Aggessionen, Mädchen sind öfter von Beleidigungen und entwürdigenden Kommentaren betroffen.

Dabei spielen die sozialen Netzwerke natürlich eine große Rolle.

Früher gab es eher die kleine Schlägerei in der großen Pause, heute finden Beleidigungen und entwürdigende Kommentare in WhatsApp statt.

Ein hochexplosives Problem, meine ich.

Wenn Ihr Kind mobbing gefährdet ist oder eher Eigenschaften eines Mobbing-Täters zeigt, dann sollten Sie unbedingt weiterlesen.

ADHS und LernstörungDenn Mobbing geht alle an: Schüler – Lehrer – und Eltern

In meinem heutigen Artikel geht es um folgende, brandaktuellen Themen:

1. Das typische Mobbing-Opfer

2. Was ist alles Mobbing?

3.  ADS, ADHS – Opfer und Täter

4. Die Folgen von Mobbing

 

1. Das typische Mobbing-Opfer

Gibt es das typische Mobbing-Opfer überhaupt?

Es gibt tatsächlich bestimmte Persönlichkeitszüge von Kindern und Jugendlichen, die eher Mobbing-Opfer werden.

Dazu gehören folgende Verhaltensweisen:

  • ängstlich und unsicher
  • schüchtern, möchte möglichst nicht auffallen
  • geringes Selbstwertgefühl
  • negative Einstellung zu sich selbst
  • auffälliges oder andersartiges Aussehen, wie Kleidung, Haare, Verhalten
  • ungeschickt
  • hilflos
  • geringe Frustrationstoleranz
  • Außenseiter (wenige oder gar keine Freunde)
  • hat in der Familie nicht gelernt, sich zu wehren

Eisenmangel und LegasthenieBei welchen Warnzeichen sollten Sie besonders hellhörig werden:

  • Ihr Kind möchte gar nicht mehr in die Schule gehen
  • Ihr Kind klagt oft über Kopf- und Bauchschmerzen
  • Seine Leistungen lassen immer mehr nach
  • Sein Selbstbewusstsein wird immer geringer
  • Es zieht sich immer mehr zurück

Wenn Sie solche Anzeichen bei Ihrem Kind erkennen, nehmen Sie diese unbedingt ernst.

 

 

2. Was ist alles Mobbing?

Spricht man bereits von Mobbing, wenn der 9-jährige Kevin der moppeligen Laura die Hose in der Pause runterzieht?

Oder ist es Mobbing, wenn Clara ständig die Anna hänselt, weil diese immer so altmodisch angezogen ist?

Sind das nicht nur Hänseleien auf dem Pausenhof, die es schon immer gegeben hat?

VORSICHT

Wenn es immer wieder nur die Anna ist, über die sich alle in der Pause lustig machen. Und wenn Anna wegen der dauernden Hänseleien vor Kummer nicht mehr lernen kann, dann ist das Mobbing.

Traurig wegen Legasthenie-DiagnoseMobbing: Viele gegen Einen

Konkret: Mobbing betrifft die ganze Klasse. Auch die Klassenkameraden sind daran beteiligt.

Als aktive Helfer, als Zuschauer – oder als Wegschauer.

Nur wenige haben leider den Mut, etwas dagegen zu unternehmen.

Mobbing in der Schule kann sich ganz unterschiedlich zeigen.

Interessant ist, wie auch in der PISA Studie erwähnt, dass Mädchen eine andere Form einsetzen. Dabei werden Gerüchte verbreitet, Geheimnisse ausgeplaudert oder gedroht.

Oder sie schließen das Mobbing-Opfer ganz offensichtlich aus der Klassengemeinschaft aus, petzen und hänseln.

Diese Form des Mobbings ist demütigend und sehr verletzend für das Opfer.

Jungen neigen eher dazu, offen und aggressiv vorzugehen.

Da wird körperliche Gewalt angedroht, gequält und geschlagen.

Dazu gehören auch:

  • das Beschädigen und Stehlen von Kleidungsstücken und Schulmaterialien
  • bis hin zu Erpressung von sogenannten Schutzgeldern.

Ganz klar:

Mobbing-Opfer kommen aus diesem Teufelskreis ohne Hilfe nicht mehr heraus.

 

3. ADS, ADHS – Opfer und Täter

Was hat die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Störung,  ADS, ADHS mit diesem Thema zu tun?

Ganz klar:

Wenn wir uns die Begleiterscheinungen, die sogenannten Komorbiditäten ansehen, unter denen ADS, ADHS-Kindern oft noch zusätzlich leiden, wird schnell klar:

ADHS-Kinder sind potentielle Mobbing-Opfer, aber sie können durchaus auch Täter werden.

So sehen mögliche Begleitstörungen bei ADS, ADHS aus:

  • Aggressivität / dissoziales Verhalten ca. 68%
  • Depression ca. 20%
  • Angststörung ca. 25%
  • Ticstörungen
  • Sprachentwicklungsstörung
  • Lernschwächen, wie Lese-Rechtschreibschwäche, LRS, Legasthenie oder Rechenschwäche, Dyskalkulie ca. 80%
  • Übergewicht / Untergewicht
  • Selbstmordgedanken

Depression ADSADS, ADHS-Kinder sind demnach prädestinierte Opfer für Mobber.

Sie sind anders, sehr verunsichert, haben oft kaum Freunde, die ihnen beistehen, reagieren meist denkbar ungünstig auf Hänseleien und Kritik.

Sie sind außerstande, sich gegen Mobbing zu wehren und wenn sie es tun, wird alles noch schlimmer, so dass sie am Ende einmal mehr als Sündenbock dastehen.

Aber ADS, ADHS-Kinder und Jugendliche können durchaus auch die Täterrolle einnehmen.

 

Wie sehen die typischen Eigenschaften des Mobbing-Täters mit ADHS aus?

  • Machtbedürfnis
  • Demonstration von Stärke
  • aggressiv und impulsiv (verbal oder körperlich)
  • Bedürfnis nach Action
  • wenig Mitgefühl, bzw. nimmt die Gefühle Anderer durch seine Wahrnehmungsstörung nicht wahr
  • wenig soziale Fähigkeiten

Mobbing kann für den ADHS-Täter ein Entladungsventil für seine Frustrationen und Aggressionen sein, wenn Entladung nicht anders möglich ist, bzw. Frustrationen und Aggressionen nicht verhindert werden können.

Das Opfer ist der Sündenbock.

Es kann aber auch durchaus sein, dass sich der Mobbing-Täter  in der Schule über- oder unterfordert fühlt, verbunden mit Frustration oder Langeweile, so dass Mobbing als willkommene Ablenkung dient.

Gerade die ADHS´ler haben häufig Probleme in ihren sozialen Fähigkeiten und empfinden wenig Mitgefühl.

ADHS Mobbing OpferDas bedeutet: Ärger wird am Schwächeren ausgelassen.

Sie sind durch diese Verhaltens-eigenschaften oft nicht beliebt in der Klasse, wollen aber unbedingt „dazugehören“.

Häufig waren Täter vorher auch schon Mobbing Opfer.

Sie holen sich durch das Mobbing die Anerkennung und Beachtung, die sie schon lange vermissen.

Denn die Klassenkameraden finden es ja häufig lustig und spannend, wenn Lars wieder einmal die Schulsachen von der schüchternen Laura versteckt.

Kurz: Sie leben ihre Minderwertigkeitskomplexe an Mitschülern aus.

 

4. Die Folgen von Mobbing

Die allerwenigsten Opfer werden aggressiv oder mutieren gar zum Amokläufer….

Die meisten fressen ihr Leid still in sich hinein – manchmal bis zum Zusammenbruch.

Und nicht weniger besorgniserregend:

Sie suchen das Problem erst einmal bei sich und trauen sich nicht, Eltern oder Lehrer anzusprechen.

Neben physischen Schädigungen (Verletzungen) kommt es oft auch zu psychischen Verletzungen, wie:

  • Zerstörungen des Selbstvertrauens
  • Leistungsrückgang
  • Ängsten und Depressionen.

Auch psychosomatische Reaktionen, wie:

  • Appetitlosigkeit
  • Bauchschmerzen
  • Albträume
  • Schlafstörungen
  • Ritzen

sollten Sie unbedingt ernst nehmen.

Fußball und LRSMobbing kann „Jeden“ treffen, nicht nur in der Schule, sondern auch am Arbeitsplatz oder im Sportverein.

Wie Sie Ihrem Kind aktiv helfen können, gar nicht erst in die Opfer- oder Täterrolle zu schlüpfen, erfahren Sie in meinem nächsten Bericht kommende Woche.

Also, bleiben Sie dran.

Mit freundlichem Gruß

Ihr

Joe Kennedy
Kennedy-Schule und Kreatives Lernen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

LRS- und Rechenspiele für die Osterferien

Spielen in den Sommerferien4 wertvolle Ostergeschenke
für Sie und Ihre Familie

Liebe Eltern,

Lernen UND die Osterferien genießen – ein Widerspruch??

Nicht mit diesen tollen Spielen aus den Es- ist-so-einfach-Paketen.

Meine Mitarbeiterinnen haben zwei schöne ES IST SO EINFACH-Spiele für Sie und Ihre Familie herausgesucht, die wir Ihnen zu Ostern schenken möchten.

Das erste Gratisspiel ist ein sehr beliebtes Rechentrainingsspiel aus dem bewährten ES IST SO EINFACH-Paket.

Bei diesem Spiel wird die Zahlen-Mengenverknüpfung effektiv trainiert UND nebenbei macht das Spiel ganz viel Spaß.

Garantiert!

Spielen Sie es doch einfach über die Ostertage im Kreis der Familie und trainieren Sie gleichzeitig das Zahlen-Mengenverständnis Ihres Kindes.

IMG_7689Und das ist Ihr Osterspiel Nummer 1

 

Weitere schöne Rechentrainingsspiele finden Sie in unserem großen Es-ist-so-einfach Rechentrainingspaket.

Verwechselt Ihr Kind häufig b und d? Macht es viele Rechtschreibfehler?

Mit unserem zweiten Osterspiel kann Ihr Kind die verwechslungsgefährdeten Buchstaben spielerisch und effektiv trainieren.

Legasthenie Mädchen macht BuchstabenspieleEinfach ausdrucken, durchlesen und spielen – viel Spaß beim Osterspiel Nr. 2.

Zusätzlich schenke ich Ihnen noch einen Gutschein über 40 Euro, einzulösen bei jedem Es ist so einfach-Spielepaket PLUS die Portokosten über die gesamten Osterfeiertage, um Ihre strapazierte Osterkasse zu entlasten.

Ihr persönlicher Gutschein-Code lautet: Crealern Welcome

Sagen Sie JA zu den tollen Spielideen von Crealern.

*****************************************
Hallo liebes Team von Crealern,

ich möchte Ihnen eine positive Rückmeldung Ihrer Spiele geben.

Unser  Sohn geht seit September in die 1.  Klasse.  Er hat eine auditive
Wahrnehmungsstörung von daher hatte ich Bedenken, dass er Probleme im Lesen und Schreiben bekommt.  Ich wollte ihn gleich zu Beginn mit Ihren Spielen begleiten.

Er musste auch zu Anfang in den Förderunterricht in Deutsch und an Lesen war gar nicht zu denken. Aber schon nach kürzester Zeit haben wir eine positive Rückmeldung von seiner Lehrerin erhalten.

Er muss nun vorerst gar nicht mehr am Förderunterricht teilnehmen, da er sich so verbessert hat  und  er kann schon richtig gut lesen, obwohl sie noch nicht alle Buchstaben in der Schule haben.  

Die Spiele machen ihm große Freude und er möchte dann gar nicht mehr aufhören zu spielen.  Durch seine Erfolge ist er auch sehr motiviert und er hat jetzt Spaß am Lesen und Schreiben.  

Auch seine Hausaufgaben erledigt er alleine und benötigt kaum Unterstützung. Viele meiner Freunde waren auch sehr erstaunt, dass er so gut lesen kann.  

Ich habe Ihnen dann erzählt, dass wir täglich Buchstabenspiele von  Crealern spielen.

Vielen Dank auch für die nette Unterstützung

Gruß

J.S. aus 63329 Egelsbach
(Name ist Crealern bekannt)
***********************************************

Schöne Ostern!

Mit freundlichen Grüßen aus Tuttlingen

Ihr

Joe Kennedy
Kreatives Lernen und Kennedy-Schule

PS:

ES-IST-SO-EINFACH Lese-Rechtschreibtraining für zuhause

ES-IST-SO-EINFACH Rechentraining für zuhause

IMG_7582Wir garantieren Ihnen, dass Sie jede Menge Spaß und Spielvergnügen mit der ganzen Familie erleben werden.

Und ganz nebenbei wird Ihr Kind beginnen, seine Lese-Rechtschreibschwierigkeiten bzw. seine Rechenprobleme zu überwinden.

In den Osterferien – es ist so einfach!

Bleiben Sie dran!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Dumm und faul – oder doch LRS?

Wenn das Lesen und Schreiben lernen schwerer fällt

Liebe Eltern,

LRS oder schlechte Rechtschreibung„warum schreibt mein Kind ein Wort im Diktat falsch, obwohl es genau dieses Wort zuvor zehnmal richtig geschrieben hat?“

„Je mehr wir üben, desto falscher schreibt mein Sohn. Warum ist das so?“

„Macht meine Tochter so viele Rechtschreibfehler, weil sie sich nicht konzentrieren kann?“

Fragen über Fragen, die uns jeden Tag von verzweifelten Eltern gestellt werden.

Schließlich wollen Eltern, dass ihre Tochter/ihr Sohn die Schule gut schafft, den Glauben an sich selbst bewahrt, sie wollen sie aber auch nicht zu sehr unter Druck setzen.

Eine Gratwanderung – Tag für Tag für Tag …..

Geht es Ihnen auch so?

Mit Dummheit, Faulheit oder gar mangelnder Intelligenz hat eine Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) nichts zu tun.

Hausaufgaben machen SpaßGenauso wie die anderen Kinder will auch Ihr lese-rechtschreibschwaches Kind Lesen und Schreiben lernen.

Legasthenie BuchstabenGenauso wie seine Schulkameraden möchte Ihr Kind wissen, was sich hinter diesen Buchstaben versteckt.

Und dafür strengt es sich an. Und auch Sie strengen sich an, indem sie jeden Tag, Stunden über Stunden von Ihrer Freizeit in Hausaufgaben und Übungen investieren.

Haben Sie damit Erfolg? Macht Ihr Kind dadurch weniger Rechtschreibfehler oder verschlingt es mittlerweile ein Buch nach dem anderen mit Begeisterung?

Wenn ja, dann brauchen Sie jetzt nicht weiterlesen.

Und wenn Sie weiterhin Ihre ganze Energie – 7 Tage die Woche – in sinnlose Übungen verschwenden möchten, dann brauchen Sie auch nicht weiterlesen.

Legasthenie und FremdsprachenSind Sie jedoch bereit, einen effektiveren, anderen Weg zu gehen, bei dem Ihr Kind endlich erfolgreich in die Welt der Buchstaben eintauchen kann, dann kann ich Ihnen weiterhelfen!

Davon bin ich überzeugt.

Ohne Druck und Pauken, sondern durch ein spielerisches Training für zuhause.

Leseschwäche
Erfolg durch Sehen, Hören und Tasten – immer wieder!

———————————————-
Liebes Crealern Team,

als unsere jüngste Tochter in die Schule kam, hatte sie bereits zuvor erhebliche sprachliche Schwierigkeiten, weshalb wir seit Jahren bei einer Logopädin sind.

Als sie nun anfangen sollte zu lesen, hat sie die Buchstaben verwechselt und geraten, was damit gemeint sein könnte.

Da ich zuvor sehr gute Erfahrungen mit dem Paket von crealern zum Thema Rechnen gesammelt habe, wollte ich dies mit dem Thema Sprache machen.

Dabei ging es erst darum, die Buchstaben zu erkennen und diese entsprechend zu manifestieren. So wurden die Buchstaben, welche sie gerade gelernt hatte, erfühlt oder auf den Rücken geschrieben und mussten daraufhin erkannt werden.

Die Buchstaben sollen, wie mit den Zahlen, mit allen Sinnen erfasst werden. Am Anfang war auch unsere jüngste Tochter nicht so begeistert.

Als ich ihr erklärte, dass wir dies auch mit ihrer Schwester spielerisch erarbeitet haben, und sie nun sicher die Grundrechenarten beherrscht, willigte sie dem etwas skeptisch ein.

Auch ihre Schwester hat sie bestärkt und meinen Erfahrungsbericht untermauert und sie motiviert.

Nach wenigen Wochen hat sie selber bewusst bemerkt, dass sie Wörter besser lesen kann und die Buchstaben kaum verwechselt.  Sie hat Spaß am Lesen. Seit zwei Monaten spielen wir kontinuierlich.

Sie selbst nimmt die Fortschritte wahr und sucht sich gerne ihr Lieblingsspiel aus, wenn ich die kleine gemeinsame Spielzeit ankündige.

Das Spiel haben wir etwas abgewandelt, da sie noch nicht alle Buchstaben kennt.

Die Lehrerin hatte mir kürzlich von den letzten Monaten berichtet und gemeint, das Mädchen habe sehr gute Fortschritte gemacht.

Es braucht nicht viel, um solche Ergebnisse zu erzielen. Mit etwas Geduld und einer
Kontinuität bei der Handhabung der Materialien kann das Ziel erreicht werden.

In einem Fall kann ich mit gutem Gewissen berichten, unsere Tochter kann gut rechnen und hat Spaß an diesem Schulfach.

Ich gehe davon aus, dass wir dieses Ziel, bezüglich der sprachlichen Herausforderung mit unserer jüngsten Tochter, ebenfalls erreichen werden.

Familie S. aus Rheinland Pfalz
(Name und Anschrift ist Crealern bekannt)
—————————————————-

Mein Vorschlag:

Informieren Sie sich auf unserer sehr ausführlichen Webseite über das spielerische LRS-Training für zuhause.

Oder rufen Sie mich unverbindlich an und wir können feststellen, ob wir gemeinsam
erfolgreich sein können.

Telefon: 07461-162650

Sollte die Leitung besetzt sein, bitte ich um Verständnis. Hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer und ich rufe Sie zurück.

Selbstverständlich können Sie mir auch eine E-Mail schicken an j.kennedy@crealern.de

Ich freue mich, von Ihnen zu hören.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Joe Kennedy
Kreatives Lernen in Tuttlingen

Buchpräsentation Tuttlingen Joe KennedyPS: Über diese erfolgreiche Methode zur Überwindung der LRS Ihres Kindes habe ich ein Buch geschrieben. Es heißt „Nie wieder Horrordiktate“.

Hier ist ein spannendes Leitkapitel für Sie zum Lesen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

ADS, ADHS und LRS in Kombination

Eine böse Mischung – ADS, ADHS und LRS

Legasthenie, LRS, Lese-Rechtschreibschwäche spielend überwinden mit CrealernLiebe Eltern,

schlechte Phasen in der Schule hat jedes Kind einmal. Halten die Probleme langfristig an, besteht Handlungsbedarf.

Beobachten Sie, dass Ihr Kind:

  • sich schlecht konzentrieren kann
  • leicht ablenkbar wirkt
  • zappelig oder eher in sich gekehrt ist
  • viele Rechtschreibfehler macht
  • stockend und ungern liest?

Sie merken, Ihr Kind besitzt die Fähigkeit, durch abstraktes, logisches Denken, Probleme zu lösen und zweckmäßig zu handeln?  Und dennoch: Ihr Kind hängt  allen Kindern in der Klasse hinterher!

Das ist schade!

Spielen in den SommerferienEine Lern- und/oder Konzentrations-schwäche bei Kindern sollte frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Erfahren Sie hier, wie Sie Ihr Kind JETZT wesentlich effektiver unterstützen können.

Lernstörungen, wie die:

  •  Lese-Rechtschreibschwäche, LRS
  •  Legasthenie
  •  Rechenschwäche, Dyskalkulie

sind häufige Begleiter bei einer Konzentrationsschwäche, ADS, ADHS.

Diese Aussage hören wir immer wieder auf den verschiedenen ADS, ADHS Kongressen in ganz Deutschland.

International anerkannte Spezialisten schildern ihre Erkenntnisse auf diesem Gebiet sehr detailliert und mit beeindruckenden Prozentzahlen.

Cordula_Neuhaus ADS ADHS SpezialistinFrau Cordula Neuhaus, Dipl. Heilpädagogin, Dipl. Psychologin, geht davon aus, dass 80% aller ADS, ADHS Schüler ebenfalls unter einer Lernstörung, wie der Lese-Rechtschreibschwäche oder der Rechenschwäche leiden.

Unsere jahrelangen Erfahrungen in der Kennedy-Schule in 78532 Tuttlingen decken sich ebenfalls mit diesen Aussagen.

Wie hoch letztendlich der Anteil dieser Lernstörungen bei ADS, ADHS Kindern ist, spielt für Sie als betroffene Eltern meist eine untergeordnete Rolle.

Elterngespräch bei LRSVielmehr geht es um die Fragen:

  • Hat mein Kind, zusätzlich zu seiner Konzentrationsschwäche vielleicht auch noch Lernschwächen – und dadurch Probleme in der Schule?
  • Wie erkenne ich, ob mein Kind an einer Lernstörungen, wie der   Lese-Rechtschreibschwäche, LRS leidet?
  • Kann ich mich in diesem Bereich nicht einfach auf die Lehrer meines Kindes verlassen?
  • Wie wirkt sich eine Lernschwäche und somit die Probleme in der Schule emotional auf mein Kind aus?
  • Wie wirkt es sich auf das Lernen in der Schule aus?
  •  Welche Methoden sind bei der Überwindung einer LRS erfolgreich?

Diesen Fragen widme ich mich schon seit über 20 Jahren.
Gespräch bei LRS, Legasthenie

 

Was Sie und Ihr Kind jetzt brauchen

1. Klarheit, ob sich Ihr Verdacht bestätigt, dass eine Lern- und Konzentrationsschwäche
vorliegt

2 . eine effektive Trainingsmethode, die zu messbaren Erfolgen bei seiner
Lese-Rechtschreibschwäche führt.

PLUS

3. eine kompetente und freundliche Betreuung während des gesamten Trainings.

All das haben wir in den letzten 20 Jahren für Sie und Ihr Kind entwickelt:

Bequeme Online-Tests für Sie zuhause + Effektive Methode
+ Kompetente Betreuung = ES IST SO EINFACH

Informieren Sie sich unverbindlich über unsere praxiserprobten Methoden.

Bei Problemen in Deutsch und den Fremdsprachen

ES IST SO EINFACH – auch für Ihr Kind!

Mit freundlichem Gruß

Ihr

Joe Kennedy
Kreatives Lernen in Tuttlingen

 

PS:
Online-Test Legasthenie LRSVerschaffen Sie sich außerdem Klarheit, ob eine LRS und/oder ADS, ADHS besteht. Am besten vorab mit unseren Gratis Online-Tests:

Bei Verdacht auf Legasthenie – unser LRS Online Test für Sie.

Bei Verdacht auf Dyskalkulie – hier verschaffen Sie sich Klarheit.

Bei Verdacht auf ADS, ADHS, Konzentrationsschwäche.

 

PPS:
buch-joe-kennedy-nie-wieder-horrordiktateIch habe über meine Erfahrungen ein Buch geschrieben. Es heißt „Nie wieder Horrordikate“.

„Warum ist mein Kind nur so unaufmerksam?“ LRS und Konzentrationsschwäche ist das Thema in Kapitel 9.

Hier ist ein spannendes Leitkapitel für Sie zum Lesen:

 

PPPS:
Vor einigen Jahren habe ich eine sehr spannende Webseite zum Thema ADS, ADHS und Lernschwächen online gestellt. Beim Aufbau dieser Seite haben viele ADHS Experten aber auch 5 betroffene Mütter mitgewirkt.

Mein Rat: Besuchen Sie diese Seite und hören Sie rein in die vielen Hörinterviews mit Mütten, Ärzten und Therapeuten.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Lese-Rechtschreibtraining – eine Mutter berichtet

ADHS ZappelphilippLiebe Eltern,

„nach wenigen Wochen hat sie selber bewusst bemerkt, dass sie Wörter besser lesen kann und die Buchstaben kaum verwechselt.  Sie hat Spaß am Lesen.“

Das berichtete uns Frau S. letzte Woche, nachdem sie erst seit 8 Wochen mit dem Lese-Rechtschreibtraining nach der Kennedy-Methode mit ihrer Tochter trainiert:

Und so hat alles angefangen …..

————————————————————————
Als unsere jüngste Tochter in die Schule kam, hatte sie bereits zuvor erhebliche sprachliche Schwierigkeiten, weshalb wir seit Jahren bei einer Logopädin sind.

Als sie nun anfangen sollte zu lesen, hat sie die Buchstaben verwechselt und geraten, was damit gemeint sein könnte.

Da ich zuvor sehr gute Erfahrungen mit dem Paket von crealern zum Thema Rechnen gesammelt habe, wollte ich dies mit dem Thema Sprache machen.

Dabei ging es erst darum, die Buchstaben zu erkennen und diese entsprechend zu manifestieren. So wurden die Buchstaben, welche sie gerade gelernt hatte, erfühlt oder auf den Rücken geschrieben und mussten daraufhin erkannt werden.

Die Buchstaben sollen, wie mit den Zahlen, mit allen Sinnen erfasst werden.
Am Anfang war auch unsere jüngste Tochter nicht so begeistert. Als ich ihr erklärte, dass wir dies auch mit ihrer Schwester spielerisch erarbeitet haben, und sie nun sicher die Grundrechenarten beherrscht, willigte sie dem etwas skeptisch ein.

Auch ihre Schwester hat sie bestärkt und meinen Erfahrungsbericht untermauert und sie motiviert.

Nach wenigen Wochen hat sie selber bewusst bemerkt, dass sie Wörter besser lesen kann und die Buchstaben kaum verwechselt. Sie hat Spaß am Lesen. Seit zwei Monaten spielen wir kontinuierlich.

Sie selbst nimmt die Fortschritte wahr und sucht sich gerne ihr Lieblingsspiel aus, wenn ich die kleine gemeinsame Spielzeit ankündige.

Das Spiel haben wir etwas abgewandelt, da sie noch nicht alle Buchstaben kennt.

Die Lehrerin hatte mir kürzlich von den letzten Monaten berichtet und gemeint, das Mädchen habe sehr gute Fortschritte gemacht.

Es braucht nicht viel, um solche Ergebnisse zu erzielen. Mit etwas Geduld und einer Kontinuität bei der Handhabung der Materialien kann das Ziel erreicht werden.

In einem Fall kann ich mit gutem Gewissen berichten, unsere Tochter kann gut rechnen und hat Spaß an diesem Schulfach.

Ich gehe davon aus, dass wir dieses Ziel, bezüglich der sprachlichen Herausforderung mit unserer jüngsten Tochter, ebenfalls erreichen werden.

Familie S. aus Rheinland Pfalz
(Name und Anschrift ist Crealern bekannt)
————————————————————-

Was sind noch mal die Vorteile unserer Lernpakete für Zuhause?

Ganz einfach:

  • Die Lese-Rechtschreibpakete und Rechentrainingspakete kosten jeweils nur
    12 x 57 EUR und sind damit viel günstiger als spezielle Legasthenie- oder Rechentrainingskurse.
  •  Bei den Lernpaketen dreht es sich immer um ein spielerisches Lernen. Und spielen kann man mit den Kindern bequem bei sich zuhause.ABC Raupe Spiel bei legasthenie, LRS
  •  Sie erhalten zusammen mit den Lernpaketen eine individuelle Betreuung durch speziell ausgebildete Lehrkräfte der Kennedy-Schule – wenn Sie es möchten. Und das für die Dauer von 12 Monaten.Legasthenie, LRS und Fremdsprachen
  •  Unsere Betreuerinnen beraten Sie auf Wunsch auch zu den Themen
    Konzentrationsstörungen, ADS, ADHS.
  •  Sie bekommen von uns eine Geld-zurück-Garantie, wenn  sich Ihr Kind in diesen 12 Monaten nicht verbessert. Und zwar 100%!
  •  Die Lernpakete sind das Ergebnis aus 20 Jahren erfolgreicher Heilpädagogik in der Kennedy-Schule und werden ständig weiterentwickelt.
  •  Sie werden von führenden Fachleuten empfohlen.

Legasthenie-ExperteInteressiert? Dann rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine Mail an j.kennedy@crealern.de

Telefon: 0 800 141 11 11 gratis aus dem deutschen Festnetz
Oder: 0049-7461-162650

Mit freundlichem Gruß

Joe Kennedy
Kreatives Lernen und Kennedy-Schule in Tuttlingen

PS:
PS Besuchen Sie mich auf meiner Facebookseite :-) und erfahren Sie noch mehr
über die Legasthenie und Dyskalkulie

Seit kurzem bin ich auch mit meiner Tuttlinger Nachhilfeschule online auf
Facebook. :) Würde mich freuen, wenn Sie auch hier einmal vorbeischauen.
Ich berichte regelmäßig, was sich bei uns in Tuttlingen mit dem LRS- und
Rechentraining vor Ort tut.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Spannendes LRS-Spiel für Ihr Kind

Liebe Eltern,

eine Frage an Sie:

Wie sieht es mit dem Lesen und der Rechtschreibung Ihres Kindes aus?

Einfach ankreuzen, wenn zutreffend:

o    macht durchschnittlich 10 Fehler und mehr im ungeübten Diktat
o    macht regelmäßig viele Rechtschreibfehler – trotz Üben
o    liest ungern, stockend
o    verwechselt Buchstaben, wie z.B. b und d
o    macht viele Fehler in den Fremdsprachen

Konnten Sie 2 oder mehr Punkte ankreuzen? JA, dann braucht Ihr Kind in diesem Bereich Hilfe und Unterstützung!

Ich möchte Ihnen heute ein spannendes Buchstabenspiel aus unserem erfolgreichen ES-IST-SO-EINFACH Lese-Rechtschreibpaket schenken:

Scharade

Scharade

Es heißt Buchstaben-Scharade und

  • fördert die systematische Speicherung der einzelnen Buchstaben
  • erweitert den Wortschatz Ihres Kindes
  • fördert seine Kreativität
  • und hilft ihm bei der Wortbildung durch die Verknüpfung der einzelnen Buchstaben

Das Schöne daran – es macht so viel Spaß, dass Sie es sogar bei dem nächsten Kindergeburtstag mit allen Kindern spielen können.

Alles was Sie dazu brauchen sind:

  • Zeichenblock
  • dicker Filzschreiber
  • 10 Steine (Natursteine, Legosteine)

Und so geht es:

Spielvorbereitung:

Zuerst schreiben Sie mit Ihrem Kind, bzw. Ihr Kind alleine, verschiedene Kleinbuchstaben auf den Zeichenblock.

LRS Spielplan ScharadeSie können die Schriftart „Schreibschrift“ und „Druckschrift“ mischen, oder zuerst eine Runde mit Druckschriftbuchstaben spielen und anschließend eine Runde mit den Schreibschriftbuchstaben.

Ziel dieses Spieles ist es, das zu erraten, was der andere Mitspieler vorspielt und die Tätigkeit dem richtigen Anfangsbuchstaben zuzuordnen.

Zuerst wird das Zeichenblockblatt mit den Kleinbuchstaben in die Tischmitte gelegt. Der erste Spieler, der die Tätigkeit vorspielen möchte, schaut sich die Buchstaben an und überlegt sich eine passende Tätigkeit zu einem dieser Buchstaben.

Beispiele:
b wie bedienen
z wie zuschauen
v wie verkaufen
ü wie überlegen

Legasthenie Spiel ScharadeJetzt beginnt dieser Spieler die Tätigkeit pantomimisch, also ohne Worte, darzustellen. Da manche Tätigkeiten auch verschieden gedeutet werden können, kommt es zu lustigen Irrtümern.

Beispiel:
g wie gehen

Verwechslungen: l wie laufen oder j wie joggen

Die Mitspieler raten, indem sie blitzschnell die Hand auf den Buchstaben legen, den Buchstaben mit dem Zeigefinger der Schreibhand auf den Tisch malen, ihn phonetisch aussprechen und dann die Tätigkeit nennen.

IMG_3377_resized1Bei der Wahl des falschen Buchstabens, sagt der Darsteller: NEIN!

Das Spiel geht weiter, bis der richtige Buchstabe und die passende Tätigkeit genannt wurde.

Wer eine Tätigkeit richtig errät und dabei auch die Hand auf dem richtigen Buchstaben hat, erhält einen Stein als Gewinn für diese Spielrunde.

Jetzt wird der Buchstabe von allen Mitspielern mit dem Zeigefinger der Schreibhand auf den Tisch geschrieben und phonetisch ausgesprochen. Dann geht es weiter mit dem nächsten Spieler und der nächsten Scharade.

Wer zuerst 5 Steine hat, ist Sieger des Spieles.

Spannende Variation dieses Spiels für die Fremdsprachen

Und es gibt noch eine interessante Variation des Spieles, um ganz konkret die Vokabeln in der Fremdsprache zu trainieren.

Das Spiel wird genau gleich gespielt, nur werden Wörtern aus der betreffenden Fremdsprache verwendet.

Zu beachten:
Die Buchstaben müssen in jeder Spielvariante, auch bei den Fremdsprachen, unbedingt phonetisch ausgesprochen und mit dem Zeigefinger der Schreibhand auf den Tisch geschrieben werden.

Probieren Sie es aus!

Erfolg durch Sehen, Hören und Tasten – immer wieder!

Lese-Rechtschreibschwäche Spielepaket

Unser erfolgreiches LRS-Training für zuhause

32 weitere spannende Spiele rund um die Buchstaben mit 47 Steigerungen und Variationen finden Sie im großen ES-IST-SO-EINFACH-Paket für Lese-Rechtschreibtraining.

Das sind insgesamt 79 Spielkombinationen!

——————————-
Hallo Herr Kennedy,

ja, wir haben Erfolg mit Ihrem Paket. Herzlichen Dank!

Davids Diktate waren im Dezember schwer lesbar, auch geübte waren
eine Katastrophe.

Das Schriftbild meines Sohnes wurde lesbarer, die Worte sind in ihrer
Bedeutung schon erkennbar.

Im Mai hat er dann statt einer 6 eine 3 im Diktat bekommen, wobei die
Wörter nur im Unterricht geübt worden sind.

Mit herzlichen Grüßen
Lydia Bursian
39326 Dahlenwarsleben
——————————-

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Joe Kennedy
Kreatives Lernen in Tuttlingen

imagesPS Besuchen Sie mich auf meiner Facebookseite :-) und erfahren Sie noch mehr über die Legasthenie und Dyskalkulie

Seit kurzem bin ich auch mit meiner Tuttlinger Nachhilfeschule online auf Facebook. :) Würde mich freuen, wenn Sie auch hier einmal vorbeischauen. Ich berichte regelmäßig, was sich bei uns in Tuttlingen mit dem LRS- und Rechentraining vor Ort tut.

PPS: Sie können mich auch gerne anrufen und mir das Problem mit dem
Lesen, SchLegasthenie-Expertereiben und Rechnen lernen direkt schildern – ganz unverbindlich natürlich.

Telefon: 07461-16 26 50
oder gratis aus dem deutschen Festnetz: 0800 – 141 11 11
per Email: j.kennedy@crealern.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar