Rechenschwäche und LRS spielerisch in den Sommerferien verbessern

Liebe Eltern,

hier habe ich zwei tolle Rückmeldungen von einer begeisterten Mutter und einer warmherzigen, energischen Nonne für Sie:

Wie immer aus der Praxis und für die Praxis bei Ihnen zu Hause.

Lesen Sie – Lernen Sie – Handeln Sie

rechenschwäche erkennen
————————————————————————-

Unsere Tochter wollte gar nicht mehr aufhören, zu spielen!

Lieber Herr Kennedy,

im ersten Schuljahr hatte unsere große Tochter massive Schwierigkeiten, das Rechnen zu begreifen. Sie hatte kein Verständnis für die Zahlen.

Ich hätte ebenso Baum oder etwas anderes sagen können. Mit den Zahlen konnte sie nichts anfangen, oftmals hatte ich den Eindruck, dass sie einfach nur rät.

Sie hat mir leidgetan.

In den Weihnachtsferien habe ich mit ihr, gemeinsam mit Hilfe von bunten Bauklötzen, die Zahlen bis 20 erarbeitet. Sie hat es auf Grund des Begreifens (etwas in die Hand zu nehmen), besser verstanden.

Als sie nach den Sommerferien in das zweite Schuljahr kam, wurde der Zahlenraum größer. Sie hatte ihre Schwierigkeiten, sich dort zurecht zu finden. Da  habe ich angefangen, im Internet zu recherchieren und bin bei der Problematik „Dyskalkulie“ über crealern gestolpert.

Dort war die Herangehensweise identisch beschrieben, so wie ich bereits erfolgreich mit ihr gearbeitet habe. Ich war total begeistert.

Meinen Mann habe ich darüber informiert, alles in die Wege geleitet und das entsprechende Spiele-Paket bestellt.

Wir haben fast täglich gespielt. Für unsere Tochter offenbarte sich eine neue Welt. Sie war zu Beginn sehr traurig und meinte, dass sie niemals im „Dreieckrechnen“ in der Schule gewinnen wird.

Einige Monate später kam sie nach Hause und strahlte. Dabei erzählte sie mir, dass sie dieses Spiel gewonnen hatte.

Zu diesem Zeitpunkt war sie im 2. Schuljahr.

Bei den Spielen ist es wichtig gewesen, dass sie alles laut zählend mit der Hand abzählt, welche sie zum Schreiben benutzt. Da ich teilweise arbeiten gehe, haben wir abends oder am Wochenende entsprechend gespielt. Als sie es begriffen hatte, wollte sie nicht mehr aufhören mit dem Spielen. Sie forderte von sich selber weitere Spiele ein.

Allerdings ist das kontinuierliche Spielen über einen längeren Zeitraum absolut wichtig. Es war auch schön am Abend, wenn der Papa nach Haus kam und die ganze Familie spielte. Und die Fortschritte waren ersichtlich.

Die Lehrerin teilte mir mit, dass unsere Tochter sehr gut rechnen kann. Dadurch fühlte sie sich bestärkt in ihrem Können und fand viel mehr Freude an der Schule als zuvor.

Es braucht nicht viel, um solche Ergebnisse zu erzielen. Mit etwas Geduld und einer Kontinuität bei der Handhabung der Materialien kann das Ziel erreicht werden.

Ich kann ich mit gutem Gewissen berichten, unsere Tochter kann nun gut rechnen und hat Spaß an diesem Schulfach.

Familie S. aus Rheinland Pfalz
(Name und Anschrift ist Crealern bekannt)

——————————————————————

DownloadSchülerhort in Bayern setzt Kennedy-Methode erfolgreich ein!

Schwester Barbara berichtet nach einem Jahr Crealern Spiele
im Kinderhort Theresia-Gerhardinger-Haus

Alle Kinder, die unser „Crealern-Projekt“ nutzten, haben einen erheblichen Vorteil daraus gezogen. Was sich sehr schnell einstellte, weil auch unser Hausaufgabenkonzept umgestellt wurde, war, dass der Stress mit den Hausaufgaben verschwand.

Die Kinder konnten die Hausaufgaben selbständig erledigen und die Freizeit war nicht mehr in weiter Ferne.

Die Crealern-Spiele machten einfach nur Spaß und waren kein Fortsetzen der Schule. Die Kinder konnten wieder lachen und das war für uns das Wichtigste.

Langfristig betrachtet haben sich alle Kinder verbessert. Sei es in der Schrift, in den Diktaten, beim 1×1 und vieles mehr.

Vor einem Jahr war bei einigen nicht einmal daran zu denken, irgendwann eine Realschule oder ein Gymnasium zu besuchen.

Jetzt ist das kein Traum mehr für viele Kinder, sondern Realität.

Schwester Barbara
Theresia-Gerhardinger-Haus
92431 Neunburg

******************************************

DSCF0832_resized1Sichern Sie sich auch den Erfolg Ihres Kindes und zwar bereits in den
Sommerferien, bevor die Schule wieder losgeht.

Erfahren Sie hier, wie Sie die Lese-Rechtschreibschwäche und die
Rechenschwäche Ihres Kindes spielerisch überwinden können.

Denken Sie immer daran:

Was in den Sommerferien begonnen werden kann, erleichtert Ihrem Kind den Einstieg wieder ins Schulleben.

Mit freundlichen Grüßen aus Tuttlingen

Ihr

Joe Kennedy

img_7579_resized1PS: Und noch mehr begeisterte Eltern empfehlen uns weiter.

PPS: Sie sind unsicher, ob Sie die Zeit haben, konsequent mit Ihrem Kind das spielerischer Training durchzuführen?

Rufen Sie mich unverbindlich an und wir klären gemeinsam, ob wir zueinander passen.

Telefon: 07461-16 26 50

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *