nicht angemeldet

Suche 
  home
E-mail
Passwort

Das nächste Mal
automatisch einloggen



Neu hier? Melden Sie
sich an!

Passwort vergessen?
Konzentrations-
schwächen
Lernschwächen Lesen und Schreiben
Lernschwäche Rechnen
ADS bei Erwachsenen
Bettnässen
Audiovisuelle Stimulation
Mobbing in der Schule

Stell eine neue
Kategorie vor

Der Erfolg der ES-IST-
SO-EINFACH-Methode wird auch von inter-
national anerkannten
Fachleuten bestätigt...

Lesen Sie weiter

Kategorie: Mobbing in der Schule



ADS, ADHS und Lernschwächen. Besteht ein Zusammenhang mit Mobbing?

500.000 Mobbing-Fälle pro Woche an deutschen Schulen.

Ist auch Ihr Kind davon betroffen, sei es als Mobbing-Opfer oder als Täter? Leidet Ihr Kind zusätzlich noch unter einer Konzentrationsschwäche und/ oder LRS, Legasthenie, Dyskalkulie?

Tauschen Sie sich in diesem Forum mit anderen Betroffenen aus, diskutieren Sie Erfahrungen und Lösungswege zum Thema „Mobbing in der Schule“.

Sie können alle Informationen dieses Forums lesen, ohne sich vorher anzumelden. Wenn Sie jedoch selber Beiträge schreiben und sich an der Diskussion beteiligen möchten, registrieren Sie sich bitte hier.

Neu hier? Melden Sie sich an!


Themen in dieser Kategorie
 Thema einfügen


ES-IST-SO-EINFACH-PAKET für LRS
Frau Bachmayer, 27.10.2013
 Reaktion einfügen
Habe ein neuwertiges ES-IST-SO-EINFACH-PAKET FÜR LRS zu verkaufen. Neupreis 564.-€ (Ratenzahlung) Es stellte sich kurz nach dem Kauf heraus, dass unsere Tochter eine Winkelfehlsichtigkeit hat und eine Brille die Lösung des Problems war. Verkaufspreis 250.-€ Bei Interesse bitte Mail an taty@krkarlsruhe.de

0 Reaktionen


Es ist einfach Pakete
Frau Schumacher, 05.02.2013
 Reaktion einfügen
Ich habe je ein neuwertiges "Es ist so einfach Paket" (Legasthenie und Dyskalkulie). Habe es nur durchgelesen und nie verwendet. Ich würde beide (gemeinsam) um 500 € verkaufen. Gern auch einzeln um je 250€. Bin in Österreich zu Hause, Versandkosten inclusive. MSch

0 Reaktionen


Rechenpaket neu zu verkaufen
Frau Küchler, 10.01.2013
 Reaktion einfügen
Ich habe ein ungebrauchtes Rechenpaket anzubieten. Im September 2011 neu gekauft. Mein Sohn, er ist 14 Jahre, wollte damit nicht spielen. Ich biete es für 500,-€ inkl. Versand an. Bei Interesse bitte melden unter Tel: 038378-32994 oder hier im Forum.

0 Reaktionen


Hilfe! ADHS-Diagnose ein Nachteil???
Frau Bauknecht, 30.08.2010
 Reaktion einfügen
Mein Sohn (11 Jahre) geht in die 5. Klasse der Realschule und kommt jetzt nach den Sommerferien in die 6. Klasse. Ständig muss ich in der Schule vorsprechen, weil sein häufiges Fehlverhalten nicht akzeptabel ist. Er hält sich nicht an die Regeln, ist unaufmerksam und unkonzentriert, stört häufig den Unterricht und gelegentlich kommt es zu verbalen und körperlichen Auseinandersetzungen mit Klassenkameraden oder anderen Schülern der Parallelklasse etc. Jetzt wurde mir vor Beginn der Sommerferien nahegelegt, ich solle ihn doch auf ADS testen lassen und möglichst einen Psychologen aufsuchen. Zuerst war ich erleichtert, weil ich dachte "okay, jetzt hat das Kind endlich einen Namen und Du kannst gezielt auf ihn eingehen". Ich wurde in dem Zusammenhang allerdings auch gewarnt, dass sich mittlerweile jeder Kinderarzt als ADS-Experte sieht und man solle hier sehr genau schauen, dass man an jemanden gerät, der wirklich Ahnung hat, wovon er spricht. Also dachte ich mir, ich suche zuersteinmal Rat bei meinem Hausarzt, der wirklich mein volles Vertrauen geniesst und hatte gehofft, er könnte mir einen wirklich versierten Kollegen zu diesem Thema empfehlen. Doch weit gefehlt! Er warnte mich eingehend davor, eine ADHS-Diagnose anzustreben. Laut ihm wären bei einer offiziellen Diagnose auch weitreichende zukünftige Einschnitte in das Leben meines Sohnes die Folge. Wie z. B. er könne nie eine Lebensversicherung abschliessen, da die Diagnose ADHS bei Beantwortung der Gesundheitsfragen einen Ausschluss zur Versicherung zur Folge haben könnte, etc. Für mich war das ein Horrorszenario! Ich will meinem Sohn doch nicht die Zukunft verbauen?!? Jetzt will ich einfach mal wissen, ob das denn wirklich so stimmt! Ich hab mich bisher nicht mehr getraut, diesen Weg weiterzuverfolgen, weil ich mir Sorgen darüber mache, dass ich meinem Sohn damit zwar weiterhelfe, ihm aber gleichzeitig Steine in den Weg lege! Also um es nochmal kurz zu machen: es besteht der Verdacht auf ADHS, dieser Verdacht ist aber bisher unbestätigt und auch nicht ärztlich, psychologisch oder sonstwie abgeklärt. Ich will meinem Sohn helfen, das steht völlig ausser Frage, aber ich habe auch Angst davor, ihm dadurch vielleicht unbeabsichtigt Schwierigkeiten zu machen. Wer kann mir helfen? Für jeden noch so kleinen Hinweis bin ich dankbar!!!

0 Reaktionen


Mattelehrerin
Frau mauraite, 27.04.2010
 Reaktion einfügen
Hallo! Meine Tochter ist 7 Jahre und geht in die 2.Klasse einer Bilingualen Grundschule. Ihre Mattelehrerin ist der Meinung dass sie die 2. Kl. wiederholen soll, weil sie angebl. nicht reif genug sei für die 3. Klasse. Meine Tochter ist nicht die schnellste, aber sie macht ihre Arbeit gut. Mit wenig Fehlern oder auch keine Fehler im rechnen und dennoch ist die Lehrerin davon überzeugt dass meine Tochter kein Verständnis für Zahlen hat obwol sie meist fehlerfrei ist. Auch zu Hause macht meine Tochter keine Fehler beim rechnen. Kann diese Lehrerin wirklich dafür sorgen dass meine Tochter tatsächlich die 2. Kl. wiederholen muss, nur weil sie langsam ist? Ich bin am Ende mit meine nerven. Wer kann mir helfen, was kann ich tun. Es kann doch nicht sein, nur weil meine Tochter erst im Dez. 8 Jahre wird und etwas langsam ist, dass sie die 2. Klasse noch einmal machen soll.

0 Reaktionen


Nichts Verstanden (Schule 4 Klasse) jedoch egal
Frau nicole, 16.12.2009
 Reaktion einfügen
Hallo, Ich schreibe hier weil ich mal etwas los werden möchte.Mein Sohn Niklas hat ADHS ,er besucht die Albert-Schweitzer Grundschule in Geldern.Niklas geht in die 4 Klasse wo er eigentlich nicht sein dürfte laut seiner Leistung .Ich als Mutter hätte gerne das er in Januar wenn es die halb Jahres Zeugnisse gibt wieder zurück in der 3 Klasse geht.Kaum zu glauben aber mein Sohn darf nicht zurückgesetzt werden (man kann das Kind ja keinen anderen Lehrer zumuten wegen sein Sozialverhalten).Nein das darf man nicht, die armen Lehrer die sich immer noch nicht weiter Bilden müssen was eigentlich ADHS ist (kein Erziehungsproblem nein eine Krankheit mit der man aber umgehen kann wenn man sich mal schlau macht)aber einem Kind die Zukunft zu versauen das darf man.Wir stecken Niklas einfach ins 5 Schuljahr das Problemkind sind wir los, ob er dort hin gehört oder nicht soll nicht mehr unser Problem sein.So geht man heute mit ADHS Kinder um armes Deutschland.Schönen gruss an alle Lehrer und Lehrerin der Albert-Schweitzer Schule in Geldern insbesonder der Klassenlehrerin. Ich habe als Mutter noch nicht aufgegeben werde natürlich weiter für die rechte meines Sohnes Niklas kämpfen und wenn ich an die Öffentlichkeit gehen muss das lassen wir uns nicht gefallen. Zum Schluß,ADHS Kinder haben es sehr schwer mit diesen Vorurteilen von ihren Mitmenschen.Wer keine Ahnung davon hat sollte lieber die Klappe halten,und jeder andere kann Gott dankbar sein nicht ein ADHS Kind zu haben. Gruss Nicky

0 Reaktionen


Reinkoten
Frau Franz, 20.10.2009
 Reaktion einfügen
Meine Tochter ist permament aus dem kindergarten gegelt worden seit herr haben wir ein Problem sie kotet in die hose was kann ich tun

0 Reaktionen


Schulwechsel
Frau Quack, 11.04.2008
 Reaktion einfügen
Mein Sohn 9 Jahre und geht zurzeit noch in der Regelschule hier in Bützow. Ich bin seit einer gewissen Zeit .mit Max bei verschiedenen Ärzten, weil er nicht mit kommt in der Schule, bzw , in der Schule nur 5 schreibt sobald , es heißt Mathearbeiten schreiben. Zu Hause macht er das alles ohne fehler. Bin ich als Mutter zu blöd??? Oder woran liegt es , dass er in der Schule fast alles falsch macht. Nun wollen sie vom Kinderzentrum in Schwerin ,überlegen ob Max in eine G-Schule muß. Sein IQ liegt bei 86 % . grade so im Normbereich,sagen die Ärzte. Wer kann mir Ratschläge geben????


Was soll ich tun?
Frau Kropp, 08.04.2008
 Reaktion einfügen
Mein Sohn Florian ist 6 Jahre alt und geht in die 1 Klasse. Nach Aussage der Lehrerinn ist er Verhaltensauffällig. In letzter Zeit bringt er eine Strafarbeit nach der anderen nach Hause. Wegen ständigem dazwischen Quatschen, wegen Schubsen und schlagen. Aber er war es ja nie. Die anderen sind es immer,die Anfangen ihn zu Ärgern, er wehrt sich nur.,sagt er. Er leidet ganz furchtbar unter dieser Situation.Er möchte nicht mehr in die Schule gehen. Er hat eigentlich keine Freunde. Wir machen gerade einen Ads Test,der Psychologe hat im Vorgespräch schon darauf hingewiesen das ein ADS vorliegen könnte und das man mit Medikamenten dagegen angehe. Ich habe Angst davor .Mit der Lehrerrin bin ich in Kontakt ,sie hat auch auf ein mögliches ADS hingewiesen aber in Ihrem Verhalten habe ich noch keine Veränderung festgestellt. Ich denke sie wartet darauf bis mein Sohn Medikamitös eingestellt ist. Hat irgendjemand schon erfahrung mit einer solchen Situation gemacht und kann vieleicht ein paar Tipps geben? Ich würde mich freuen von euch zu hören.


schulwechsel?
Frau helms, 28.09.2007
 Reaktion einfügen
wer weiss rat?meine 13 jährigr tochter ist in der 8klasse einer hauptschule.leider nicht von beginn an ,durch schulwechsel,dadurch bedingt das auch nur 4mädchen in der klasse sind die sie ausgeschlossen haben ist sie ein aussenseiter geblieben.sie geht jeden tag mit schmerzen zur schule,versucht absichtlich zu erkranken um nicht zur schule zu müssen.das alles spiegelt sich in ihrer psyche und lernmotivation wieder.ausserdem kommt erschwerend hinzu das sie vor einem jahr ihren vater nach kurzer schwerer erkrankung verloren hat.ich versuche mein möglichstes um sie durch dieses alles zu begleiten.jetzt weiss ich nicht mehr weiter .soll ich sie an der waldorfschule anmelden oder eine ganztagsschule anstreben? sie möchte erzieherin werden und braucht einen guten abschluss aber so??wer hilft???


Sohn 9 Jahre alt wird gemobbt
Frau Sauer, 18.09.2007
 Reaktion einfügen
Hallo, brauche dringend einen Rat. Mein Sohn 9 Jahre alt geht in die 3.Klasse und wird seit Ende 2. Klasse von seinen Mitschülern ge- mobbt. Angefangen hat es, dass plötzlich auf Kindergeburtstagen keiner mit ihm spielen wollte oder sie haben ihn verspottet. Im Sportunterricht haben sie plötzlich angefangen, er würde stinken, Geld erpresst usw. Habe dann auch mit dem Lehrer ge- sprochen, er sagte zu mir er würde dies beobachten und sowas geht nicht. Habe dann von einer anderen Mutter erfahren, dass ihre Tochter auch von den Mädchen gemobbt wird, diese war auch bei dem Lehrer, selber Spruch wie bei mir auch. Doch getan hat sich nichts. Sie wollte sogar die Tochter aus der Klasse nehmen. Bei ihr hat sich die Siutation aber wieder gelegt. Kaum hat die Schule jetzt wieder angefangen, neben ihm hat sich keiner in der Klasse gesetzt, weil auch die Anzahl nicht aufging. Ein Mädchen wiederholt jetzt die Klasse und sitzt auch allein, da hat einfach der Lehrer ge- sagt, dass mein Sohn sich neben ihr setzten soll. Er wollte aber nicht, weil er mit Mädchen nichts anfangen kann. Daraufhin haben sie ihn gleich wieder verspottet, er sei in das Mädchen verliebt, was mein Sohn natürlich wieder geärgert hat. Am nächsten Tag haben zwei (die immer wieder anfangen) Kinder nach der Pause (Lehrer war nicht im KLassenzimmer) ihn wieder geschlagen und Sachen von ihm zerstört. Er hat es dann gleich wieder dem Lehrer gesagt, seine Meinung dazu, sie sollen doch aufhören und er möchte davon nichts mehr wissen. Lächerlich !!!! Welch eine Hilfe für mein Sohn. Jetzt habe ich wieder ein Elterngesrpäch ausgemacht, weiss aber eigentlich gar nicht mehr was ich zu dem Lehrer sagen soll, weil ich den Eindruck habe, dass er sowieso nichts unternimmt. Wenn ich aber zur Schulleitung gehe, bin ich davon überzeugt, dass meine Sohn dies wieder abbekommt. Wenn das so weiter geht muss ich ihn von der Schule nehmen, was ich eigentlich nicht möchte, dann hat wieder einmal ein Mobber gewonnen ! Habe jetzt auch noch mit den 2 Kindern und Eltern geredet, was im nachhinein auch ein Fehler war, weil es jetzt noch schlimmer wurde. Haben natürlich alles abgestritten. Die eine Mutter meinte mein Sohn würde das nicht machen. Die andere Mutter war dank- bar dass ich ihr das sagte und meinte ich soll es ihren Sohn auch nochmal sagen. Vielen Dank für Euren Rat.


Mobbing wegen Hausaufgaben ???
Frau Di Paola, 06.07.2007
 Reaktion einfügen
Hallo, mein Sohn Mario hat in der Schule das Problem das er häufig seine Hausaufgaben vergißt. Dadurch fühlen sich gewisse Kinder auf den Plan gerufen ihn drangsalieren zu müssen. Das reicht von Beschimpfungen(wie z.b. du bist dumm etc.)Bei der jetzigen Zeugnisausgabe hat er eine 5 in Arbeitsverhalten bekommen.Da natürlich die es diejenigen sind die Mario ärgen die gut in der Schule sind ärget es mich ganz besonders da die Lehrerin ihm nicht glaubt sondern den anderen.Habe schon versucht mit der Lehrerin zu sprechen aber es ist wie ein Teufelskreis.Vergisst er seine Hausis gibt es Ärge in der Klasse dadurch vergißt er sie natürlich wieder und fängt vor lauter Angst an zu lügen.Was tun ????


Mobbing wegen Hausaufgaben ???
Frau Di Paola, 06.07.2007
 Reaktion einfügen
Hallo, mein Sohn Mario hat in der Schule das Problem das er häufig seine Hausaufgaben vergißt. Dadurch fühlen sich gewisse Kinder auf den Plan gerufen ihn drangsalieren zu müssen. Das reicht von Beschimpfungen(wie z.b. du bist dumm etc.)Bei der jetzigen Zeugnisausgabe hat er eine 5 in Arbeitsverhalten bekommen.Da natürlich die es diejenigen sind die Mario ärgen die gut in der Schule sind ärget es mich ganz besonders da die Lehrerin ihm nicht glaubt sondern den anderen.Habe schon versucht mit der Lehrerin zu sprechen aber es ist wie ein Teufelskreis.Vergisst er seine Hausis gibt es Ärge in der Klasse dadurch vergißt er sie natürlich wieder und fängt vor lauter Angst an zu lügen.Was tun ????

0 Reaktionen


ärger in der schule
Frau pais, 20.06.2007
 Reaktion einfügen
hallo, meine tochter celina 7 jahre hat seit der einschulung in einer montessorischule probleme mit einem anderen mädchen. dieses mädchen fühlt sich oft von celina ausgeschossen und reagiert sofort mit gewalt. (schlagen, spucken, treten,...) habe oft mit den eltern und den lehren darüber gesprochen doch ergebniss gleich null. meine tochter ist soweit das sie selbst dieses mädchen zurückschlägt was ich eigentlich vermeiden wollte da celina doch überhaupt ganz anders ist. sie will immer frieden liebe spaß harmonie und ist sehr sozial sie hilft und verteidigt ihre freunde und sie lässt diesem mädchen dennoch immer wieder die möglichkeit mitzuspielen bis celina wieder enttäuscht wird durch diese gewaltattaken. ich weiß nicht weiter denn eigentlich möchte ich das celina sich dzar durchsetzt und sich nichts mehr gefallen lässt aber bitte ohne gewalt. celina redet inzwischen jeden tag von zoe wie sie sich am besten wehren kann. hilfe!!!